hamburg | reiserecht

Rechtsanwalt Michael Habeck


Aktuelles

Aktuelle Infos zu Neuanfragen vom

Aufgrund des enormen Anfragevolumens sind wir derzeit nicht in der Lage, telefonische Anfragen entgegenzunehmen. Bei Anfragen per eMail oder Kontaktformular ist mit ggf. längeren Wartezeiten zu rechnen. Kostenfreie Ersteinschätzungen können derzeit nicht angeboten werden.

Nach vor übernehmen wir Fälle zur Durchsetzung einer Reisepreiserstattung wegen coronanbedingt ausgefallener Reisen (z.B. gegenüber Canusa Touristik, TUI Deutschland, LMX Touristik usw.). Von Michael Habeck mehr...

Corona-Krise +++ aktualisierte Infos vom 26.03.2020 +++ Storno Pauschalreise, Nurflug, Hotel +++ Reisegutscheine akzeptieren? +++ Rückholprogramme +++ Anwaltliche Hilfe und Kosten +++ vom

Das Auswärtige Amt hat am 17.03.2020 eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, die derzeit bis mindestens Ende April 2020 gilt. Vor nicht notwendigen touristischen Reisen in das Ausland wird gewarnt. Zudem gibt es in zahlreichen Ländern zusätzliche lokale Einreisebeschränkungen oder -verbote sowie Flugverbote für Passagierflüge. Was bedeutet das für Reisende bei anstehenden Pauschalreisen, für Nurflugbuchungen und für Betroffene in den Urlaubsgebieten? Von Michael Habeck mehr...

+++ Corona-Krise +++ aktualisierte Informationen vom 26.03.2020 +++ Stornierung Pauschalreise +++ Reisegutscheine als Erstattung sinnvoll? +++ Stornierung Nurflug oder Hotel +++ Rückholprogramme +++ Anwaltliche Hilfe und Kosten +++ vom

Das Auswärtige Amt hat am 17.03.2020 eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, die derzeit bis mindestens Ende April 2020 gilt. Vor nicht notwendigen touristischen Reisen in das Ausland wird gewarnt. Zudem gibt es in zahlreichen Ländern zusätzliche lokale Einreisebeschränkungen oder -verbote sowie Flugverbote für Passagierflüge. Was bedeutet das für Reisende bei anstehenden Pauschalreisen, für Nurflugbuchungen und für Betroffene in den Urlaubsgebieten? Von Michael Habeck mehr...

Coronavirus und Fluggastrechte vom

Aufgrund der Coronavirus-Krise reduzieren aktuell viele Fluggesellschaften ihr Flugprogramm. Können sich Betroffene bei Flugannullierungen nun auf die üblichen Rechte aus der europäischen Fluggastrechteverordnung berufen und etwa Ersatzbeförderungen oder Ausgleichszahlungen verlangen? Von Michael Habeck mehr...

Ausgleichszahlung auch bei Streik vom

Berief sich eine Fluggesellschaft auf einen Streik des eigenen Personals, war es für Betroffene von Flugannullierungen oder Verspätungen bisher immer riskant, ihre Ansprüche auf Ausgleichspauschalen weiter zu verfolgen. Umstritten war nämlich, ob bei einem solchen Streik ein sogenannter unvermeidbarer außergewöhnlicher Umstand vorlag, der die Fluggesellschaft entlastet.

Das Landgericht Frankfurt hat nun zu Gunsten Betroffener entschieden. Von Michael Habeck mehr...

Streiks bei Lufthansa vom

Am 07. und 08. November 2019 sind wieder Streiks des Kabinenpersonals bei Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns angekündigt. Es könnten zahlreiche Flüge ausfallen oder nur verspätet stattfinden. Hier unsere Tipps: Von Michael Habeck mehr...

Thomas-Cook-Insolvenz vom

Nach eigenen Angaben hat am 25.09.2019 auch die deutsche Sparte des Thomas Cook Konzerns Insolvenzantrag gestellt, wobei die Veranstaltermarken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin betroffen sein sollen. Alle Reisen mit diesen Marken bis zum 31.10.2019 werden "aus insolvenzrechtlichen Gründen" nicht angetreten werden können, so die Mitteilung unter https://www.thomascook.de/ Von Michael Habeck mehr...

Thomas-Cook-Insolvenz vom

Nach derzeit verfügbaren Informationen ist das britische Reiseunternehmen Thomas Cook Plc. insolvent und kann keine Reisen mehr durchführen. Die deutschen Marken bzw. Tochter- bzw. Konzerngesellschaften sind am heutigen 23.09.2019 offenbar selbst noch nicht betroffen, geben aber bekannt, dass auch bei ihnen die kurzfristige Stellung eines Insolvenzantrages möglich werden kann und weiter, dass am 23. und 24.09.2019 anstehende Reiseantritte nicht gewährleistet sind.

Was sollten Betroffene nun tun, welche Rechte haben sie? Von Michael Habeck mehr...

Trotz BGH: Ausgleichsleistungen NICHT stets auf Schadensersatz anzurechnen vom

Der Bundesgerichtshof hat am 06. August 2019 Entscheidungen (Az. X ZR 128/18 und X ZR 165/18) veröffentlicht, wonach Ausgleichszahlungen nach der europäischen Fluggastrechteverordnung auf reise- und beförderungsvertragliche Schadensersatzansprüche nach nationalem Recht anzurechnen sind.

Dennoch erfolgt auch weiter keine Anrechnung bei einem Schadensersatz wegen nicht erbrachter gesetzlicher Betreuungs- und Unterstützungsleistungen wie Ersatzflugbuchungen, erforderlichem Hotelaufenthalt u.ä. Von Michael Habeck mehr...

Aktuell: Streiks des Flughafenpersonals vom

Am Dienstag, den 15. Januar 2018, kommt es nach Informationen der Gewerkschaft Ver.di ab Mitternacht und über den ganzen Tag zu Warnstreiks der Beschäftigten des Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen. Auch andere Flughäfen in Deutschland sollen betroffen sein, etwa Bremen, Hannover oder Frankfurt. Was können Sie tun, wenn Sie betroffen sind? Von Michael Habeck mehr...

Fluggastrechte | bis zu 600 € pauschal vom

Info: Ihre Rechte   pdf-Kompaktübersicht

Vorteil Anwalt im Vergleich zu nichtanwaltlichen Anbietern: Umfassende Anspruchsprüfung nach EU-Fluggastrecht und nach anderem anwendbarem Recht | Hilfe nicht nur bei „einfachen” Fällen | Mandatsbearbeitung außergerichtlich und gerichtlich aus einer Hand | Teure anwaltliche Rechtsdurchsetzung? Nein, die Ersteinschätzung Ihrer Fluggastsache erfolgt i.d.R. kostenfrei! Ist Ihr Anspruch berechtigt, können die Anwaltskosten von der Gegenseite zu ersetzen sein. Ggf. tritt Ihre Rechtsschutzversicherung ein. Von Michael Habeck mehr...